Entwicklungstrends für Learning-Management-Systeme (LMS)

Dieser Artikel stellt Entwicklungstrends im Bereich Lernmanagement-Plattformen vor. Heutzutage werden immer mehr Prozesse automatisiert – und wie man an ihrer steigenden Beliebtheit erkennen kann, bilden Learning-Management-Systeme dabei keine Ausnahme. Sie kommen nicht nur im Bildungswesen, sondern auch in Unternehmen zum Einsatz. Welche Entwicklungen im Bereich Learning-Management-Systeme liegen gerade im Trend?

LMS trends

Gamification

„Bei Gamification dreht sich alles nur ums Spielen.” Das ist eine häufige Fehleinschätzung. Aber was ist Gamification dann? Bei Gamification geht es darum, das Konzept von Game-Design in einen spielfremden Kontext zu übertragen. Es muss nicht immer heißen, dass Sie ein Spiel spielen, aber es ist möglich.

Beispiele für Gamification im Lernbereich sind das Spielen von Online-Quiz und Minecraft (z.B. zur Entwicklung mathematischer Fähigkeiten). Gamification regt zum Lernen an und motiviert die Lernenden schließlich auch dazu, bessere Noten zu bekommen. Hier können Sie mehr über Gamification erfahren.

Mobile Learning

Mobile Learning, auch M-Learning genannt, heißt, dass Sie lernen können, wo und wann immer Sie möchten. Dank mobiler Geräte erlaubt dieses Lernsystem einen kontinuierlichen Zugriff auf den Lernprozess. Dafür können Sie Geräte wie Smartphones, Laptops oder Tablets verwenden.

Dieses Lernmodell ermöglicht es, sich neben einem Vollzeitjob in seiner Freizeit weiterzubilden. Viele Kurse arbeiten mit diesem Modell. So wird es außerdem möglich, die gleichen Unterrichtsmaterialen an verschiedene Lernenden auf der ganzen Welt zu verteilen. Hier erfahren Sie mehr über Mobile Learning.

Blended Learning (integriertes Lernen)

Blended Learning, eine Mischung aus traditionellen und modernen Lernmethoden, erfreut sich immer wachsender Beliebtheit. Die Schüler lernen dabei an ihren Computern, besuchen aber auch Präsenzunterricht mit Lehrkräften.

Es gibt mehrere Arten von Blended Learning. Dabei kann die Menge an Interaktion sowie die Rolle der Lehrkraft stark variieren. Bei einigen Modellen bestimmen die Lehrer, was die Schüler tun müssen, bei anderen sind die Lernenden unabhängiger. Für welches Modell Sie sich entscheiden, hängt ganz davon ab, wie viel Unabhängigkeit Ihre Lernenden erhalten sollen. Mehr über Blended Learning erfahren Sie hier.

Personal Learning Environment (Persönliche Lernumgebung oder PLE)

Im PLE-Modell passen Sie das Tempo und die Methode an die Vorlieben und Erfahrungen des Lernenden an und schaffen somit eine individuelle Lernerfahrung. Das ist ganz schön viel Arbeit! Ohne den Einsatz von E-Learning lässt sich diese Aufgabe nur schwer bewältigen. Online-Learning-Systeme können sich mühelos an die Performance jedes Lernenden anpassen.

Darüber hinaus können die Lernenden und die Lehrkräfte die Leistungen einsehen. In einer klassischen Methode (z.B. bei Büchern und im Präsenzunterricht) lassen sich die Lernmaterialien viel schwieriger an ein individuelles Lernniveau anpassen. Unter Anleitung der Lehrkräfte setzen sich die Lernenden im PLE-Modell ihre eigenen Lernziele. Diese Methode erfordert jedoch Selbstdisziplin.

Da Sie jetzt über die spannenden LMS-Trends Bescheid wissen, möchten Sie eventuell mehr über die Geschichte von LMS-Systemen erfahren.

Nützliche Links

eLEarning Learning